RW14_Colorkey.JPG
EinsatzmittelEinsatzmittel

Sie befinden sich hier:

  1. DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH
  2. Die Fahrzeuge
  3. Einsatzmittel

Fuhrpark

Zum Fuhrpark der DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH gehören

  • 15 Rettungswagen (RTW)
  •   3 Notfallkrankenwagen (NKTW)
  • 16 Krankentransportwagen (KTW)
  •   8 Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF)

Alleine im Jahr 2017 wurden durch die vorgenannten Einsatzfahrzeuge rund 79.850 Fahrten durchgeführt und 2.24 Mio. Kilometer zurückgelegt.

KTW | Krankentransportwagen

Der Krankentransportwagen (KTW) wird für die qualifizierte Krankenbeförderung eingesetzt. Das heißt, es liegt kein akuter Notfall vor. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn jemand krankheitsbedingt oder aufgrund einer Verletzung zeitunkritisch in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss. Außerdem wird der KTW auch verwendet, um krankheits- oder altersbeeinträchtigte Personen unter medizinischer Beaufsichtigung zu Behandlungen in Arztpraxen oder Rehabilitationseinrichtungen zu verbringen. Falls der nächste RTW nicht verfügbar ist, kann auch ein KTW als primäres Rettungsmittel eingesetzt werden.

Es gibt zusätzlich Krankentransportwagen mit einer erweiterten Ausstattung und einer Besatzung mit höheren Qualifikationen als im Krankentransport, den sogenannten NKTW (Notfallkrankenwagen nach DIN EN 1789 Typ B).

RTW | Rettungswagen

Der Rettungswagen (RTW nach DIN EN 1789 Typ C) wird zu Notfällen alarmiert, bei denen das Leben oder die Gesundheit des Patienten gefährdet ist. Er unterscheidet sich in seiner Mindestausstattung erheblich von einem Krankentransportwagen. Ausgestattet ist er i. d. R. mit

  • Vakuummatratze
  • Schienungsmaterial
  • Schaufeltrage
  • EKG/Defibrillator
  • Beatmungsgerät
  • Perfusoren 
  • u.w.m.

In einigen Bundesländern Deutschlands ist für die Besetzung eines Rettungswagens mindestens ein Rettungsassistent vorgeschrieben. Dies ist aber von Land zu Land unterschiedlich - ein Bundesland z. B. fordert lediglich "zwei geeignete Personen". Es ist somit Aufgabe der Kommunen, einen Standard festzulegen, an den sich die beauftragten Rettungsdienstorganisationen halten müssen. Der RTW wird bei Bedarf ebenfalls für die qualifizierte Krankenbeförderung eingesetzt.

NEF | Notarzteinsatzfahrzeug

Das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) ist zumeist ein PKW, der den Notarzt unabhängig von den übrigen Fahrzeugen zum Einsatzort befördert. Auch dieses Fahrzeug verfügt über eine umfassende medizinisch-technische Notfallausstattung. Üblicherweise besteht die Besatzung aus dem Notarzt (NA) und einem Fahrer, dessen Qualifikation wieder in den entsprechenden Rechtsgrundlagen der Länder Erwähnung findet. Wird das NEF wieder benötigt, so kann der Notarzt, falls abkömmlich, den nächsten Einsatzauftrag übernehmen. Der Notarztwagen (NAW) entspricht einem RTW mit einem Notarzt an Bord sowie ggf. erweiterter zusätzlicher Ausrüstung. Der Notarzt verfügt über den Fachkundenachweis Rettungsdienst oder die Zusatzqualifikation "Notfallmedizin".

Rettungstransporthubschrauber

Der Rettungshubschrauber ist ein Luftfahrzeug, das primär einen Notarzt unabhängig von den übrigen Einsatzfahrzeugen zur Einsatzstelle verbringt. Zudem wird er bei bestimmten Krankheitsbildern bzw. Verletzungsmustern als Transportmittel benutzt, um lange bodengebundene Transportwege in Spezialeinrichtungen zu umgehen. Besetzt ist er in der Regel mit einem Piloten, einem Notarzt und einem speziell geschulten Rettungsassistenten (HEMS Crew Member). Ähnlich wie im bodengebundenen Rettungsdienst gibt es auch Intensivtransporthubschrauber, die speziell für Verlegungsflüge vorgehalten werden. Dringende Notfallverlegungen können aber auch mit einem Rettungshubschrauber durchgeführt werden.